KOOIKERHONDJE-ZUCHTSTÄTTE IN FREIBURG i. BRSG.


 

ÜBER UNS

 
 
Startseite
 

So kamen wir auf's Kooikerhondje

Nachdem wir ein Häuschen im Grünen hatten und unsere Tochter Olivia aus dem Gröbsten raus war, begaben wir uns auf die Suche nach einem für die Familie geeigneten Hund. Er sollte nicht zu groß sein - aber auch nicht zu klein. Er sollte ein freundliches Wesen haben, entspannt bleiben, wenn unsere damals vierjährige Olivia auch mal etwas ungeschickt zu Werke geht. Mit ihm joggen zu gehen sollte auch möglich sein, nicht kläffen, ein ausgeglichenes Wesen haben und außerdem sollte er uns optisch ansprechen.

Diese Eckdaten machten die Suche nicht gerade einfach, führten uns jedoch ohne Umwege zum Kooikerhondje. Auf einer großen Hundeausstellung in Basel machten wir unsere erste Bekanntschaft mit den Kooikerhondjes und verliebten uns sofort! Auch trafen wir dort einige Züchter, die wir fortan nicht mehr in Ruhe ließen, bis wir dann 2002 endlich unsere Lady v. d. Ukkesteyn alias Lizzy bekamen.

Die Leute vom Schreberschreck

Da Lizzy ein Rudeltier ist, teilt sie sich ihr Haus mit den Lehmanns. Das heißt, das Alphatier "Betty" mit ihren weiteren Rudelmitgliedern Horst, Olivia und Pummelchen.

In der Regel geht es hier am Schreberschreck sehr ruhig zu und damit das so bleibt und der Hausfrieden auch gewahrt bleibt, lässt Lizzy dann und wann auch mal die Lehmanns mit auf's Sofa oder den Sessel.

 

 

 

Hier durfte Frauchen mal mit auf den Stuhl

 

 

 

 

Herrchen fand das so prima, dass er gleich eingeschlafen ist

 

Horst auf dem Sofa

Mit Olivia kann man da schon etwas mehr anfangen. Hier waren die beiden bei der Spezialzuchtschau in Stockstadt 2006 und haben sich bei "Kind und Hund im Ring" vorgestellt.

Olivia & Lizzy

Und zu guter letzt ist dann noch unser Pummelchen. Pummelchen ist im Sommer 2006 bei uns eingezogen. Anfangs wurde eine respektvolle Distanz gepflegt, um sich dann Schritt für Schritt langsam anzunähern. Mittlerweile begrüßen sie sich stürmisch, wenn Pummelchen von ihren nächtlichen Streifzügen oder auch untertags nach getaner Mausfangarbeit nach Hause zurückkehrt. Inzwischen sieht das so aus:

Lizzy & Pummelchen

Bisweilen überlässt Lizzy ihr auch ihr Schlafkörbchen...

Lizzy & Pummelchen_2

 

Warum wir züchten

Kurz nachdem wir unsere Lizzy hatten, sind wir auch in den Deutscher Club für Kooikerhondje e. V. eingetreten (dies würde ich übrigens jedem Kooikerhondjehalter empfehlen).
Als unsere Lizzy etwas älter als ein Jahr war, sind wir dann zu unserer ersten Hundezuchtschau nach Stockstadt gefahren. Unser Ergebnis war zwar noch nicht das Allerbeste, doch hat man uns attestiert, dass in unserer Lizzy großes Potenzial stecke. Das Umfeld, die Gemeinschaft der Kooikhondjehalter, Frau Dassinger, die erste Vorsitzende des Vereins und natürlich nicht zuletzt all die tollen Kooikers haben uns dann schließlich zu bewogen unseren Beitrag zur Verbreitung dieser tollen Rasse zu leisten. Um für diese noch kleine Rasse die Zuchtzulassung zu erhalten, sind einige sehr strenge Regeln einzuhalten. Dies ist selbstverständlich außerordentlich wichtig, um bestehende Erbkrankheiten zu vermindern, das Inzuchtsrisiko auszuschließen und den gegebenen Rassestandards gerecht zu werden. Auf diesem Weg haben wir einige Zuchtschauen besucht, die Lizzy dann immer mit "vorzüglich" absolvierte und sie auch Anwartschaften zu diversen Championship-Titeln erhielt.
Kurzum: Da wir mit unserer Lizzy so glücklich sind, viele Hundeliebhaber gerne auch ein Kooikerhondje hätten (Wartezeiten von einem Jahr sind keine Ausnahme), es bei uns hier im äußersten Südwesten Deutschlands noch keine Zuchtstätte gibt und wir einfach einen prima Hund haben, dessen Anlagen wir gerne weitergeben wollen, haben wir uns entschlossen die Zuchtstätte "vom Schreberschreck" zu gründen.